DocCheck geschützte Presseinformation!
FACHPRESSE
Dienstag - 6. April 2021
Virtuelle AACR-Jahrestagung 2021

Bayer präsentiert Fortschritte seiner Krebsforschung auf dem AACR-Jahreskongress, darunter klinische Daten bei indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen

Ergebnisse der Phase-III-Studie CHRONOS-3 zur Beurteilung von Copanlisib plus Rituximab im Vergleich zu Rituximab und Placebo bei rezidivierten indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen (iNHL) werden in der „Clinical Trials Plenary Session“ vorgestellt / Neue Daten zu Langzeitergebnissen der präzisionsonkologischen Therapie Larotrectinib (Vitrakvi™) bei Patienten mit TRK-Fusionstumoren, sowie zur Biomarkerforschung bei diesen Patienten / Präsentation von Daten zum etablierten und wachsenden Prostatakrebs-Portfolio von Bayer, unter anderem zu Darolutamid (Nubeqa™) und Radium-223-dichlorid (Xofigo™) sowie zu zielgerichteten Thorium-Konjugaten (TTC, Targeted Thorium Conjugates) der innovativen Alpha-Therapie-Plattform / Erstmalige Vorstellung neuartiger Therapieansätze im Bereich der molekularen Präzisionsonkologie und der Immunonkologie

Abstracts: CT001, CT020, 394, 1008, 1392, 1393, 1470, 1722

Berlin, 6. April 2021 – Anlässlich der zweiwöchigen virtuellen Jahrestagung 2021 der American Association for Cancer Research (AACR), die vom 10. bis 15. April und vom 17. bis 21. Mai 2021 stattfindet, stellt Bayer neueste Forschungsergebnisse aus allen Bereichen seines Onkologie-Portfolios vor. Ergebnisse aus der Phase-III-Studie CHRONOS-3, Copanlisib in Kombination mit Rituximab bei Patienten mit rezidivierten indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen (iNHL) untersucht hat, werden in der „Clinical Trials Plenary Session“ am 10. April präsentiert.

Copanlisib, der einzige pan-Klasse-I-Inhibitor der Phosphatidylinositol-3-Kinasen (PI3K), der intravenös verabreicht wird, ist derzeit in den USA, Israel und Taiwan unter dem Handelsnamen Aliqopa™ für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit rezidiviertem follikulärem Lymphom (FL) zugelassen, die zuvor mindestens zwei systemische Therapien erhalten haben; außerhalb dieser Märkte ist das Produkt noch nicht zugelassen. Die Zulassungen beruhen auf der Gesamtansprechrate (Overall Response Rate, ORR) in der einarmigen Phase-II-Studie CHRONOS-1 (NCT01660451) zur Monotherapie mit Copanlisib. An dieser Studie nahmen 104 Erwachsene mit follikulärem B-Zell-NHL teil, bei denen die Krankheit nach mindestens zwei systemischen Vortherapien wieder aufgetreten war. In den USA und in China hat das Medikament zusätzlich den Status einer „Breakthrough“-Therapie zur Behandlung des Marginalzonenlymphoms (MZL) auf Basis der klinischen Daten von MZL-Patienten, die an der Studie CHRONOS-1 teilnahmen, erhalten.

Darüber hinaus werden Daten zur präzisionsonkologischen Therapie Larotrectinib (Vitrakvi™) von Bayer vorgestellt – der allerersten Behandlung, die für eine tumoragnostische Indikation zum Zeitpunkt der Erstzulassung in den USA und der Europäischen Union (EU) zugelassen wurde. Darunter sind Langzeitergebnisse von Patienten mit TRK-Fusionstumoren, die mit Larotrectinib behandelt wurden, sowie eine Analyse aus dem 100.000-Genom-Projekt des prognostischen Stellenwertes von Genfusionen der neurotrophen Tyrosin-Rezeptor-Kinase (NTRK). Die neuen Daten unterstreichen den Fokus von Bayer, die klinische Bedeutung eines präzisionsonkologischen Ansatzes für Patienten aufzuzeigen. Vitrakvi ist in mehr als 40 Ländern weltweit zugelassen, darunter in den USA, Ländern der Europäischen Union (EU) sowie Japan. In der Europäischen Union ist Vitrakvi zur Behandlung von erwachsenen und pädiatrischen Patienten mit soliden Tumoren mit einer NTRK-Genfusion zugelassen, bei denen eine lokal fortgeschrittene oder metastasierte Erkrankung vorliegt oder eine Erkrankung, bei der eine chirurgische Resektion wahrscheinlich zu schwerer Morbidität führt, und für die keine zufriedenstellenden Therapieoptionen zur Verfügung stehen. Weitere Zulassungsanträge in anderen Regionen sind auf dem Wege oder geplant.

Zu Prostatakrebs werden Ergebnisse zu verschiedenen Wirkstoffen vorgestellt: Darolutamid (Nubeqa™), Radium-223-dichlorid, (Xofigo™) sowie zum zielgerichteten Thorium-Konjugat (TTC) BAY 2315497. Darunter sind präklinische Daten, die Auswirkungen einer Androgenstimulation und der Behandlung mit Darolutamid analysieren. Präklinische Daten zu Radium-223-dichlorid beleuchten die synergistische Antitumorwirkung von Radium-223-dichlorid und Enzalutamid. TTCs stellen eine neue Entwicklung im Bereich der zielgerichteten Alphatherapien dar, die das Potenzial zu einer schlagkräftigen Therapie für schwer zu behandelnde Krebserkrankungen haben können. Eine Präsentation hebt das PSMA-TTC BAY 2315497 hervor, das auf das prostataspezifische Membran-Antigen (PSMA) in Prostatakarzinomzellen abzielt, und zeigt die synergistische Antitumorwirkung in Kombination mit dem PARP-Inhibitor Olaparib in präklinischen Modellen für Prostatakrebs. PSMA-TTC wird derzeit in Phase-I-Studien untersucht.

Die vorgestellten Daten ergänzen die vorhandene Evidenz für Darolutamid und Radium-223 und unterstreichen die Bemühungen des Unternehmens, Männern in den verschiedenen Stadien von Prostatakrebs den Zugang zu geeigneten Therapieoptionen zu ermöglichen. Nubeqa, das in der pivotalen Phase-III-Studie ARAMIS eine signifikante Verbesserung des metastasenfreien Überlebens (Metastasis-Free Survival, MFS) sowie als sekundärem Endpunkt eine signifikante Verlängerung der Gesamtüberlebenszeit (Overall Survival, OS) bei günstigem Sicherheitsprofil zeigen konnte, ist auf verschiedenen Märkten weltweit, darunter den USA, Ländern der der EU, Japan und China, zur Behandlung von Patienten mit Hochrisiko-nmCRPC zugelassen. Zulassungsanträge in anderen Regionen sind auf dem Weg oder geplant. Das Produkt wird gemeinsam von Bayer und der Orion Corporation entwickelt, einem weltweit tätigen Pharmaunternehmen aus Finnland. Xofigo™ ist in mehr als 50 Ländern weltweit zugelassen, darunter die USA, die EU, China und Japan. Ergebnisse der Phase-III-Studie ALSYMPCA beim metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) haben gezeigt, dass Xofigo das Gesamtüberleben verlängert und die Lebensqualität verbessert bei guter Verträglichkeit. In EU-Ländern wird Xofigo als Monotherapie oder in Kombination mit einem Luteinisierendem-Hormon-freisetzendem Hormon -Analogon zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit mCRPC und symptomatischen Knochenmetastasen ohne bekannte viszerale Metastasen angewendet, bei denen die Erkrankung nach Erhalt von mindestens zwei vorausgehenden systemischen Therapielinien zur Behandlung des metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom fortschreitet, oder für die keine andere verfügbare systemische metastasierte kastrationsresistente Prostatakarzinom -Therapie geeignet ist.

Darüber hinaus wird Bayer auch neueste Daten aus seiner differenzierten frühen Pipeline in anderen Schwerpunktbereichen wie der molekularen Präzisionsonkologie und der Immunonkologie vorstellen. Zum ersten Mal präsentiert das Unternehmen präklinische Daten zu dem neuartigen niedermolekularen EGFR (Epidermal Growth Factor Receptor)-Exon-20-Inhibitor BAY 2476568, der im Rahmen der strategischen Forschungsallianz des Unternehmens mit dem Broad Institute vom MIT und Harvard in Cambridge (Massachusetts, USA) entdeckt wurde. Etwa 2 - 3 % aller nicht-kleinzelligen Lungenkarzinome (NSCLC) weisen eine In-Frame-Insertion in Exon 20 des EGFR auf, die mit einer Resistenz gegenüber bereits zugelassenen EGFR-Tyrosinkinase-Inhibitoren verbunden ist. Für Betroffene gibt es keine ausreichenden Therapiemöglichkeiten. Im Bereich der Immunonkologie präsentiert Bayer präklinische Ergebnisse zu BAY-405, einem neuartigen niedermolekularen Inhibitor des intrazellulären Immun-Checkpoint MAP4K1 (HPK1), der oral verabreicht wird. Er wird derzeit im Rahmen der strategischen Forschungsallianz von Bayer mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg gemeinsam entwickelt.

Diese Daten verdeutlichen den Forschungseinsatz von Bayer in einigen der wichtigsten onkologischen Schwerpunktbereiche. Die laufenden Untersuchungen in diesen Bereichen unterstreichen das Engagement des Unternehmens für die Entwicklung patientenzentrierter Behandlungen, die auf Bereiche mit dem größten Bedarf ausgerichtet sind und den Patienten ein längeres und besseres Leben ermöglichen sollen.

Nachfolgend ist eine Auswahl von Präsentationen zu Forschungsprojekten von Bayer aufgeführt, die in Woche 1 der AACR-Jahrestagung 2021 vom 10. bis 15. April vorgestellt werden:


Copanlisib
· CHRONOS-3: Randomized Phase III study of copanlisib plus rituximab vs rituximab/placebo in relapsed indolent non-Hodgkin lymphoma (iNHL)
o Abstract CT001; 10. April, 17:30 Uhr

Larotrectinib
· Long-term outcomes of patients with TRK fusion cancer treated with larotrectinib
o Abstract CT020; 10. April, 20:50 Uhr
· Prognosis and molecular characteristics of patients with TRK fusion cancer in the 100,000 Genomes Project
o Abstract 394; 10. April, 14:30 Uhr

Darolutamid
· Comparative proteomics and transcriptomics analysis of the impact of androgen stimulation and darolutamide inhibition in a prostate cancer model
o Abstract 1008; 10. April, 14:30 Uhr

Radium-223 dichloride (Ra-223)
· Synergistic antitumor efficacy of radium-223 in combination with enzalutamide in the intratibial LNCaP prostate cancer xenograft model
o Abstract 1392; 10. April, 14:30 Uhr

Targeted Thorium Conjugates
· PSMA-Targeted Thorium Conjugate (BAY 2315497) and olaparib combination show synergistic anti-tumor activity in prostate cancer models
o Abstract 1393; 10. April, 14:30 Uhr

Präklinische Projekte
· Preclinical activity of the first reversible, potent and selective inhibitor of EGFR exon 20 insertions
o Abstract 1470; 10. April, 14:30 Uhr
· Enhancement of anti-tumor T-cell immunity by means of an oral small molecule targeting the intracellular immune checkpoint MAP4K1
o Abstract 1722; 10. April, 14:30 Uhr

Onkologie bei Bayer
Mit dem Ziel, das Leben von Menschen zu verbessern, arbeitet Bayer an der Erweiterung seines Portfolios für innovative Behandlungen. Der Forschungsansatz des Unternehmens priorisiert Ansätze, die das Potenzial haben, das Leben von Menschen mit Krebs zu verbessern und zu verlängern. Der Onkologiebereich bei Bayer umfasst sechs zugelassene Präparate sowie weitere Wirkstoffe in verschiedenen Phasen der klinischen Entwicklung. Bayer konzentriert seine Forschungsaktivitäten auf neuartige Ansätze aus den folgenden Plattformen: Onkogene Signalwege, gezielte Alpha-Therapien und Immuno-Onkologie. In allen Schwerpunktbereichen sind verschiedene Prostatakrebstherapien auf dem Markt oder in der Entwicklung mit dem Ziel, das Überleben zu verlängern und gleichzeitig die Nebenwirkungen der Behandlung in den verschiedenen Stadien der Erkrankung zu begrenzen. Ein weiterer Schwerpunkt bei Bayer liegt auf innovativen onkologischen Präzisionsbehandlungen, dazu gehören ein zugelassener TRK-Inhibitor zur Behandlung von Tumoren mit NTRK-Genfusion, und ein weiterer noch in Entwicklung befindlicher TRK-Inhibitor.

Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen Menschen nützen und die Umwelt schonen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Bayer verpflichtet sich dazu, mit seinen Geschäften einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung zu leisten. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Die Marke Bayer steht weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2020 erzielte der Konzern mit rund 100.000 Beschäftigten einen Umsatz von 41,4 Milliarden Euro. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung beliefen sich bereinigt um Sondereinflüsse auf 4,9 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Mehr Informationen finden Sie unter https://pharma.bayer.com/
Folgen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/pharma.bayer
Folgen Sie uns auf Twitter: @BayerPharma

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presse-Information kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center
0
Datei(en) gesammelt

Download Center öffnen

Ansprechpartner


Anna Koch

Oncology
Telefon: +49 30 468-15942
Telefon: +49 214 30-72704