Dienstag - 12. Mai 2020
Wenn der Außendienst im Innendienst arbeitet:

Bayer-Mitarbeiter stellen ihr Engagement auch in Zeiten von Corona unter Beweis

Außendienstmitarbeiter von Bayer Vital unterstützen in der Produktion von Aspirin® und Bepanthen® / Bayer-Produktionsstandorte in Deutschland sichern die Lieferkette
more imagesdownload
Die Hände in den Schoß zu legen kommt nicht in Frage: Unterstützung im deutschen Bayer-Produktionsstandort Bitterfeld, wo u. a. Aspirin® hergestellt wird, bei der Produktkontrolle.

Leverkusen, 12. Mai 2020 – Die Außendienstmitarbeiter bei Bayer Vital sind daran gewöhnt, allen möglichen widrigen Umständen zu trotzen. Egal, ob es draußen schneit, das Thermometer 40 Grad im Schatten anzeigt oder auf der Autobahn 10 Kilometer Stau gemeldet werden – sie sind immer im Beratungseinsatz direkt beim Kunden. Doch dann kam Corona – und damit das unumstößliche vorübergehende Aus für den direkten Kontakt mit Ärzten und Apothekern.

Wenn alle Hand in Hand arbeiten, wird Ungeahntes möglich

Die Hände in den Schoß zu legen kam für Außendienstmitarbeiterin Skadi Gruenler-Laue dennoch nicht infrage. Sie wechselte kurzerhand dorthin, wo jede helfende Hand gerne willkommen ist: in den deutschen Bayer-Produktionsstandort Bitterfeld; hier wird u. a. Aspirin® hergestellt. Nach einer umfassenden Einweisung hilft sie mit, Produkte zu kontrollieren und den reibungsfreien Produktionsablauf zu unterstützen – und sammelt dabei jede Menge positive Erfahrungen: „In Summe tut gut zu wissen, dass wir bei Bayer in Krisenzeiten – ohne viel Gerede – Verantwortung übernehmen. Wir rücken enger zusammen und sind bereit, neue Wege zu gehen. Zudem erstaunt es mich, wie viel ungeahnte Talente in uns schlummern. Das alles klappt, weil wir vom Arbeitgeber Freiheiten bekommen und das Vertrauen in uns gesetzt wird, dass wir einen guten Job machen“, berichtet sie nach zwei Wochen ihrer neuen Tätigkeit.

Deutsche Produktionsstandorte sichern Lieferkette und ermöglichen Engagement des Außendiensts

Ähnliche Erfahrungen macht Kirstin Staible am Produktionsstandort Grenzach, wo unter anderem Bepanthol® Handbalsam und Bepanthen® Sensiderm hergestellt werden – Produkte, die beim derzeit vermehrten Händewaschen aber auch bei Hautirritationen durch das Tragen von Masken besonders benötigt werden. Sie unterstützt das Team in administrativen Aufgaben und hilft bei der Digitalisierung der Prozesse. Um sieben Uhr morgens schlüpft sie dafür in Schutzkleidung und unterstützt ihre Kollegen in der Produktion für vier bis fünf Stunden. „Ich freue mich, dass Bayer viele Produkte in Deutschland produziert. So können wir nicht nur trotz Corona die Lieferkette sicherstellen, sondern auch direkt vor Ort selbst einen Beitrag leisten“, so Kirstin Staible.

Bonner Werkstätten fertigen Masken für Bayer Vital

Wenn die Außendienstmitarbeiter der Bayer Vital gerade nicht in der Produktion aushelfen, gehen sie weiterhin ihren Außendiensttätigkeiten im Homeoffice nach – so lange, bis ein direkter Kundenkontakt wieder möglich ist. Um auch dann den größtmöglichen Schutz vor einer Übertragung des Coronavirus zu gewährleisten, werden sie bei ihren Besuchen Masken tragen. Die Fertigung der Behelfsmasken läuft bereits auf Hochtouren: Bayer Vital lässt einen Teil der Masken bei der WfB, den Bonner Werkstätten, herstellen. Dort arbeiten vornehmlich Menschen mit Behinderung daran, dass bald mehr Masken für den Außendienst, aber auch den Innendienst, vorhanden sein werden. Bis dahin sind die Kollegen des Bayer Vital Außendienstes selbstverständlich weiterhin über Telefon oder E-Mail für ihre Kunden erreichbar.

Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte der Konzern mit rund 104.000 Beschäftigten einen Umsatz von 43,5 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,9 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,3 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de


Die Bayer Vital GmbH vertreibt die Arzneimittel der Divisionen Consumer Health und Pharmaceuticals sowie die Tierarzneimittel der Geschäftseinheit Animal Health in Deutschland. Mehr Informationen zur Bayer Vital GmbH finden Sie unter: www.gesundheit.bayer.de

Folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/BayerPresse_DE

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presse-Information kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center
0
Datei(en) gesammelt

Download Center öffnen

Ansprechpartner


Regina Gropp

Bayer Vital GmbH Kommunikation
Consumer Health (rezeptfreie Produkte)
Telefon: +49 214 30-51353